Chorprobenarbeit startet digital

Unser Männerchor beginnt das neue Jahr ein wenig anders als gewohnt

Durch die Teilnahme an virtuellen Chorprojekten (z.B. Internet-Projekt „Weihnachtsmännerchor“ und CD-Produktion „Männerchor-Adventskalender“), die zum Teil große mediale Aufmerksamkeit genossen, hatten unsere Sänger in den letzten Wochen viel zu tun. Dazu kamen wöchentliche Online-Konferenzen, die unser Vorstand sehr kreativ mit verschiedenen Mottos verband (Virtuelle Welt- und Zeitreise mittels Bilderalben oder auch gemeinschaftliches Brockseln). Die Resonanz bei den Sängern war ausgezeichnet und „Mann“ machte das Beste aus der Situation, hatte jede Menge Spaß und festigte den Zusammenhalt.

Nach der kurzen Pause zwischen den Jahren tauchen wir nun im Januar wieder voll in die Probenarbeit ein. Mit einem Onlinekonzept werden wir regelmäßig ab Freitag, 15. Januar unsere Proben durchführen und damit ganz konkrete musikalische Ziele verfolgen.

Chorgemeinschaft in digitalen Zeiten

Da aus bekannten Gründen in diesem Jahr erneut die Hüttengaudi ausfallen muss, hoffen wir schon im Mai ein eigenes Frühlingskonzert durchführen zu können. Was natürlich ebenso noch mit einem Fragezeichen versehen ist, wie die Teilnahme an sommerlichen Chornächten in der Region im Juli bzw. September.

Und auch die regelmäßigen Ausflüge verlieren wir nicht aus den Augen. Getreu dem Motto „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“ soll die für 2020 vorgesehene Auslandsfahrt dann im nächsten Jahr nachgeholt werden und in 2021 der ein oder andere Tagesausflug stattfinden.

Denn egal ob virtuell oder real, für die Germanen gilt:

„Tolle Gemeinschaft“, „Super Typen – Super Truppe“, „Hätte nie gedacht, dass Männerchor noch immer so aktuell sein kann!“, „Das Bier kostet nur 1€!“

Stimmen unserer Fans, Fördernden Mitglieder und Sänger

Wer sich auch vom Männerchorvirus infizieren lassen möchte und eine neue musikalische Heimat sucht, ist herzlichst eingeladen, Teil unseres Traditionschores zu werden.

Wahlweise als aktiver Sänger, der jeden Freitag die Möglichkeit hat, ungezwungen und locker mitzusingen! Oder auch mit einer fördernden Mitgliedschaft, die sich lohnt. Man unterstützt hiermit die hiesige Chorlandschaft, erhält Vorteilspreise und kann an vielen Ausflügen teilnehmen.

Interessierte erreichen uns hier über unsere Homepage, die sozialen Medien [Facebook, YouTube, Instagram] telefonisch unter (0 64 32) 6 42 99, oder einfach direkt das Anmeldeformular online ausfüllen.

Nachruf

Wir beklagen den unerwarteten und viel zu frühen Tod unseres langjährigen aktiven Sängers

Rolf Christmann

der am Freitag, dem 27.11.2020 verstorben ist. Er wurde nur 66 Jahre alt.

Rolf trat 1996 unserem Chor bei, nachdem er sich schon früher in Hahnstätten und Gückingen als Sänger betätigt hat. Als zweiter Bass war er immer absolut engagiert und mit viel Freude beim Singen dabei. Recht schnell arbeitete er auch tatkräftig bei uns im Vorstand mit und brachte seine Gedanken und Ideen in unsere Vereinsarbeit mit ein.

Rolf war aktiv an den Planungen unserer vielen Veranstaltungen beteiligt, wo wir seine beruflichen Kenntnisse auch sehr gut gebrauchen konnten. Er half so, dass diese Veranstaltungen gut gelangen und reibungslos verliefen.

Aus der Begeisterung am Gesang und eigenen Singen hat Rolf auch zahlreiche Auftritte mit wechselnden Ensembles von Sängern der Germania organisiert. So waren auch kleinere Auftritte beispielsweise bei Weihnachtsfeiern in Seniorenheimen und Veranstaltungen wie dem BSW möglich, was den Zuhörern unglaublich viel Freude gebracht hat.

Rolf reißt ein großes Loch in die Reihen unseres Chores. Wir sind alle sehr traurig.

Wir werden ihn in Dankbarkeit und in gebührender Erinnerung behalten.

Zweite Zwangspause 2020

Unser Chor geht sieht einem grauen November entgegen

Corona bedingt haben wir nun zum zweiten Mal in diesem Jahr die Probenarbeit eingestellt. Seit Freitag, 30. Oktober 2020 keine Probe mehr. Das zeigt sicher, den seit 2. November geltenden „Lockdown light“ nehmen wir ernst.

Das heißt aber auch, derzeit keine Konzertvorbereitung in „richtigen“ Proben mehr! Weder für den Volkstrauertag, den wir ursprünglich (wie alle zwei Jahre) musikalisch unterstützen wollten und sicherheitshalber selbst schon abgesagt hatten. Noch für unser geplantes Konzert am 2. Advent, dass nun wieder in Frage steht.

Dabei hat es neulich doch ganz gut geklungen, an diesem Sonntagnachmittag im Oktober, als wir mit „Corona-Abstand“ das Publikum erfreuen konnten. Ob wir das „Mini-Open-Air“ auf dem Schulhof der Pestalozzischule wiederholen können? Wir wissen es (noch) nicht…

Unsere Erfahrung mit dem ersten kleinen Konzert hat gezeigt, unser Konzept, dass nach den Vorgaben und im Dialog mit der Verbandsgemeinde entstanden und umgesetzt wurde, funktioniert. Abstand im Chor, Abstand zum Chorleiter und auch der Abstand zum Publikum ließ sich dank der räumlichen Gegebenheiten auf dem Grundschulgelände klangvoll überwinden. Wir würden es sehr bedauern, wenn wir dies nicht in der Adventszeit wiederholen dürfen.

Mini Open Air auf dem Schulhof der Pestalozzischule am 18. Oktober 2020

Im Moment gilt – noch mehr als bislang – Abstand halten und weiter hoffen.

Doch wir Germanen werden nicht untätig sein im November. Wie schon im Frühjahr werden wir uns online treffen und mit unserem Chorleiter bekannte und auch neue Lieder hören und zu Hause mitsingen können. Für den ein oder anderen „Klassiker“ zur Advents- und Weihnachtszeit wird diese Art der „Probe“ wohl genügen. Wer weiß, vielleicht wird unser Adventskonzert in diesem Jahr dann eine öffentliche Probe?

In einem sind wir uns im Chor einig: „Es muss für uns weiter gehen!“

Wir Sänger haben uns bei den Proben unter ‚Corona-Bedingungen‘ stehts vorbildlich verhalten. Das vom Sängerbund Rheinland-Pfalz mit der Regierung erarbeitete Hygiene-Konzept haben wir nach der verkürzten Sommerpause in der SV Halle am Wirt sehr gut umsetzen können.

Auch wenn in der besagten Sporthalle weiterhin keine Hüttengaudi möglich sein wird, für unsere Chorproben ist der große Raum eine geeignete Alternative. Selbst die Akustik lässt zumindest ein wenig normalen Chorklang erahnen. Da haben Sangeskollegen in der Region teilweise ganz andere Bedingungen vor Ort.

Entsprechend sind uns bislang keine Fälle von Ansteckungen in oder durch Chorproben bekannt. Weder bei uns noch bei anderen Chören.

Probe mit Abstand, Beispiel vom 2. Oktober 2020 (SV Halle auf dem Wirt, Freiendiez)

Wie dem auch sei, Gemeinschaft wird in der Germania weiterhin großgeschrieben. Entsprechend eng ist die Zusammenarbeit zwischen Chorleiter und Vorstand und die Kommunikation mit den Chorsängern. Vieles davon derzeit digital via Video-Meeting, E-Mail oder WhatsApp. Doch auch das klassische Telefon kommt immer noch zum Einsatz, denn nicht jeder unserer Sänger möchte die modernen Medien nutzen.


In diesem Sinne, kommt alle gut und gesund durch die kalte Jahreszeit!

Einladung zum Mini-Open-Air

Sonntag, 18. Oktober um 15:00 Uhr auf dem Schulhof der Pestalozzischule in Diez

Wir freuen uns: Nach einer langen Auszeit meldet sich der Chor nun auch live zurück.

Seit dem Frühjahr diesen Jahres ist vieles anders, für alle von uns und so auch für unseren Chor. Erst war es gar nicht möglich bzw. erlaubt zu proben, dann konnten wir im Sommer im Freien den Probenbetrieb wieder starten und bereiten uns nun freitags in kleinerer Chorformation in der SV-Halle auf unseren ersten öffentlichen Auftritt vor.

Info-Bild Mini-Open-Air 18. Oktober 2020

Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein.

Verbinden Sie doch einfach – bei hoffentlich schönem Wetter – den Spaziergang am Sonntagnachmittag mit einem Besuch unseres halbstündigen Konzertes.

Bereits ab 14:30 Uhr öffnen wir das Tor zum Schulhof unserer Grundschule. So bleibt genügend Zeit, sich in die derzeit übliche Kontaktliste einzutragen und in Ruhe einen Stehplatz zu suchen.

Sollte das Wetter nicht mitspielen, muss das Mini-Open-Air leider ausfallen.

Für Ihre Bewirtung können wir derzeit nicht sorgen. Sehr gerne können Sie sich aber einen Tee oder Ähnlichen selbst mitbringen.

Chorleiter, Chor und Vorstand freuen sich auf Ihre Teilnahme!

Und weiterhin bleiben wir unserem 2020-Motto treu:

Geduld, Gelassenheit und Gesundheit mögen uns nie verlassen!

Weitere Details zum Termin auf unserer Facebook-Seite: https://fb.me/e/1OHLTKcaQ

Abschied

Traurig erfüllt uns die Nachricht vom Tode unseres langjährigen und sehr verdienten Mitgliedes Wilhelm Dietrich, der in wenigen Tagen 92 Jahre alt geworden wäre und 73 Jahre Mitglied in unserem Verein war.

Über viele Jahre hat Wilhelm seine Stimme nicht nur im 1. Bass erklingen lassen, sondern intensiv die Geschicke des Vereines im Vorstand gelenkt. Von seinem vorausschauenden Denken profitiert der Chor noch heute.

Wir werden ihn in sehr guter Erinnerung behalten und bedauern es zu tiefst, in diesen besonderen Zeiten nicht mehr zu seiner Anerkennung tun zu können.

In stillem Gedenken, der Vorstand im Juni 2020

Wir singen wieder

Verrückte Wochen liegen hinter uns! Zuletzt am Freitag, 13. März 2020 konnte eine Probe stattfinden. Wie passend, dass nun nach 13 Wochen der Zwangspause der Probenbetrieb wieder gestartet werden konnte!

„Und sie haben nichts verlernt!“ resümierte unser Chorleiter Jürgen Faßbender nach den beiden kurzen Bass-Proben am Freitag, 12. Juni 2020. Ein deutliches Zeichen, dass sich die Arbeit der vergangenen Wochen gelohnt hat.

Denn die Chorarbeit ruhte nicht ganz. Regelmäßig trafen sich die Sänger in der digitalen Welt zu Video-Treffen. Immer wieder kamen aktuelle Informationen vom Vorstand per E-Mail. Und auch der Chorleiter verteilte das ein oder andere Mal Anregungen, wie man die Zeit zu Hause für eigenständige Proben nutzen kann!

Kein Wunder also, dass sich viele im Chor berufen fühlten, die Zeit für ein kleines Video-Projekt zu nutzen.

Das Ergebnis ist in unserem YouTube Kanal zu finden. Kurz gesagt: Chorgemeinschaft trotzt Corona

Dennoch, so schön digitale Kommunikation auch ist, ein Ersatz für ein persönliches Treffen und zusammen singen ist damit nicht geboten. Entsprechend groß war die Freude, als unser Vorsitzender Christoph Koder beim (hoffentlich) letzten Video-Meeting bekanntgab: Kommenden Freitag dürfen wir wieder proben!

Der Vorstand hat sich genaustens mit den Vorgaben von Landesregierung und des Chorverbandes beschäftigt und diese umgesetzt: Wir proben draußen im Hof mit viel Abstand zueinander. Wir proben in kleinen Gruppen und kurzen Einheiten. Wir proben mit viel Konzentration und Disziplin. Denn, wer will von den 30 Minuten noch Zeit verschenken?

Natürlich niemand. Und so wundert sich keiner, dass unser Chorleiter nur lobende Worte für alle nach dem ersten Probenabend findet:

Die Sänger haben sich wirklich sehr gefreut wieder zu singen! Sehr disziplinierte Probe! Zwar viel Aufwand für die Verantwortlichen, hat sich aber gelohnt! Akustik im Hof gar nicht so schlecht! 😉

Jürgen Faßbender nach den ersten Proben am Freitag, 12 Juni 2020

Ja, der Aufwand ist schon ein anderer: Jeder Sänger gibt schriftlich seine Zustimmung zur Probe. Stuhlabstände werden mit dem Zollstock gemessen. Desinfektionsmittel bereitgestellt. Sound für Chorleiter und Keyboard montiert. Und noch vieles mehr.

Doch es lohnt sich, denn der Abend verlief wie geplant und so dürfen sich am kommenden Freitag die Tenorstimmen auf ihre ersten Proben freuen.

Wie es danach weiter geht ist noch offen. Von uns und für uns alle ist auf alle Fälle eine Fortsetzung der Proben inkl. einer verkürzten Sommerpause gewünscht. Mit diesen Maßnahmen möchte unser Chor sich schon jetzt für die geplanten Adventskonzerte im Dezember vorbereiten. Durchaus ein kleiner Grund zum Schmunzeln und Nachdenken, schon im Frühsommer an den Winter denken, wer hätte jemals damit gerechnet. Wir jedenfalls nicht.

So bleiben wir Germanen unseren Corona-Punkten treu:

Geduld, Gelassenheit und Gesundheit mögen uns nie verlassen!

Neuwahl des Vorstandes 2020

Turnusgemäß wurde unser Vorstand im Rahmen unserer Jahreshauptversammlung am 28. Februar 2020 neu gewählt.

Von links nach rechts im Bild: Christoph Heimann, Günter Stein, Christoph Koder, Martin Schleppy, Hagen Maron, Rainer Heck, Karl Schönborn, Manfred Sonntag, Simone Hoffmann, Jürgen Wagner, Daniel Lanio, Horst Erbes, Heinz Czarnetzki und Carsten Wilhelm.

Im geschäftsführenden Vorstand gab es keine Veränderungen. Christoph Koder fungiert weiterhin als Vorsitzender unseres Chores.

Kleine Änderungen gab es im beratenden (erweiterten) Vorstand. Den Posten des stellvertretenden Geschäftsführers übernimmt Carsten Wilhelm von Tobias Palmer. Als stellvertretender Notenwart und Verwalter des Vereinseigentums agiert nun Heinz Czarnetzki anstelle von Hans Halscheid. Beide Vorgänger haben vier Jahre den Chor intensiv durch ihre Vorstandsarbeit unterstützt.

Den Staffelstab der Vorstandsarbeit gibt Rolf Christmann an das nun jüngste Vorstandsmitglied und jüngsten Vizechorleiter in Person von Daniel Lanio ab. Für die vielen, vielen Jahre der Arbeit und das „zusammenhalten des Basses“ danken Vorsitzender und Vorstand Rolf Christmann ganz besonders!

Allen neuen und erfahrenen Vorstandsmitgliedern wünschen wir weiterhin viel Energie und erfolgreiche Arbeit!

Hüttengaudi Gedächtnis Frühschoppen

Ein ganz besonderer Samstag im Februar 2020, gestaltet von unseren Jungsängern

Keine Halle? Keine Gaudi?

„Das kann doch nicht sein,“ dachten sich wohl unsere Jungsänger und organisierten mal eben ein Zelt, Tisch, Bänke, Heizlüfter, Decken, Getränke, Essen, Deko und noch vieles mehr und luden ein zum „ersten Hüttengaudi-Gedächtnis-Frühschoppen!“

Was daraus wurde?

„Mir ham kaan Platz unn auch kaa Hall, un trotzdem gibt’s hier Karneval. Stadt und SV lassen uns im Dunkeln, trotz allem werden wir heut schunkeln. Ee klaa Programm, mit Gesang un Bütte, wie das ist Germanias Sitt!“
Mit diesem närrischen Reim begrüßte unser Sänger vom 2. Bass, Hagen Maron am Samstagvormittag, 8. Februar 2020 die Gäste im nagelneuen Zelt der Jungsänger.

In den weiß-roten Farben von Freiendiez geschmückt erfreuten sich den Tag über zahlreiche Gäste über ein abwechslungsreiches Programm, kühle Getränke in ausreichender Menge und heißes Chili-Con-Carne.

Neben unseren „Klassikern“ wie Hagen Maron als Moderator oder auch einer Abordnung von vier-sechstel-Beziehungskiste gesellten sich spitzfindige Beiträge unserer Jungsänger Martin Schleppy, Meik Keskin und Tobias Palmer ins Potpourri ein. Gleich zwei Mal ließen Chris Gyr und Tobias Helfrich Stimme und Ukulele erklingen. Und selbstredend folgte auch Prinz Frank I. zu Diez vom Holzheimer Ardecksberg der Einladung unserer Buben und blieb gerne ein wenig länger als geplant.

So seien nun auch der Worte genug verloren, wir vom Vorstand sagen: Toll gemacht Jungs! Bleibt so und macht so weiter, dann muss sich die Freiendiezer Germania um ihre Zukunft keine Sorgen machen!

Einige Bilder vom Tag sind in unserem Album zu sehen.

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2020

Wir laden herzlichst ein zur Jahreshauptversammlung am 
Freitag, 28. Februar 2020, um 19:00 Uhr im Haus der Vereine 
(Rudolf-Dietz-Str. 8a), Freiendiez.

Tagesordnung: 

  1. Eröffnung und Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
  2. Bekanntgabe und Genehmigung der Tagesordnung
  3. Gedenken der verstorbenen Mitglieder
  4. Ehrungen von Mitgliedern
    (aktive / fördernde / für regelmäßigen Probenbesuch)
  5. Jahresberichte
    (Geschäftsführer / Kassierer / Rechnungsprüfer)
  6. Aussprache zu Punkt 5 und Entlastung des Vorstandes
  7. Vorstellung und Genehmigung des Haushaltsvoranschlages für 2020
  8. Wahl eines Rechnungsprüfers
    (förderndes Mitglied) für 2020/2021
  9. Neuwahl des Vorstandes
  10. Veranstaltungen und Aktivitäten im Jahr 2020
  11. Anträge

Für gekühlte Getränke und kleine Snacks sorgen die Jungsänger des Chores.

Wir freuen uns über ihr kommen!

saalü: Freiedeijzer Maadcher hon schene Schou un schene Klaadcher

das unglaubliche Heimatvarieté Saalü am 29. Juni in Freiendiez

Ob die hiesigen Mädchen nur bei der Kirmes gern a Schnäpsje trinke un feine Liedcher singe, ist nur eine der Fragen, die das Heimatvarieté Saalü!, eine Veranstaltung des Kultursommers Rheinland-Pfalz, die mit Geschichten aus Dorf und Saal im 25. Jahr in Rheinland-Pfalz unter-wegs ist, am 29. Juni 2019 in der SV-Halle am Wirt stellen wird. Die bewusst gesuchte Nähe zum Dorf und seinen großartigen Geschichtenerzählern und Akteuren birgt, so Projektleiterin Martina Helffenstein, das Erfolgsgeheimnis des Dauerbrenners Saalü: „in der trotz aller Unkenrufe lebhaften und lebendigen Dorfkultur, die von der Saalü!-Truppe liebevoll und kabarettistisch-komödiantisch in Szene gesetzt wird. Das Dorf wird zum Star.“

Dafür schickt Saalü! drei Dorfinspektoren: Die Prüfer vom Mysterium fühlen Freiendiez, wo die Leute früher bei Hecker, Preußer, Bauscher und in Schmidts Eck in Dreierreihen vor der Theke tranken und die Männer bei Tanzmusik am höchsten und heiligen Feiertag, der Kirmes, ab zwei Uhr Platz frei hielten und schon lustig waren, wenn die Frauen Polka, Walzer oder Schieber tanzen wollten, mit allen Tricks und Raffinessen des Showbizz auf den Zahn:

Geschichten aus Freiendiez, wo die Diezer Löwen und das Freiendiezer Schaf einst zur Ehe veranlasst wurden, diefurchtbaren Jahre als Diez-Ost aber Gottseidank vorbei sind. Wie ausgerechnet die freien und aufmüpfigen, nach dem Freiheitskämpfer Hecker benannten Freiedeijzer zu ihrem großen Gefängnis kamen. Wie die Freiendiezer die Diezer Wehr auf dem Weg zum Brand in Altendiez mal glatt überholte, und ob der alte Opel – immerhin – Blitz dabei eine Rolle spielte? Wie Wilhelm II 1990 wegen der B 54 in‘s vorderwäldlerische Unterdorf umziehen musste und wo er heute wohnt und wieso eine Turnhalle mit Zollbaudach ausgerechnet auf dem Fundament der Margarethenkapelle steht? Wie es kam, dass das Dorf, das gerne – ja ja ja jaaa jaaa jaaa ja ja, wenn’s los geht sind wir daaaa – und bei jedem Wind und Wetter feiert, mit der Feuerwehr auf maritimen Kajütenball und mit den Sängern auf alpine Hüttengaudi geht? Wann zuletzt 35 Kirmesbäume im Dorf gestellt wurden und ob es stimmt, dass der Baakes mit seinem Kirmesschrei – Cha, Cha, Cha uh! Fürchtet euch nicht halleluja!!! – eine Art Muezin der Kirmes ist? Wann bedeutungsschwangere Kalkpfädchen zwischen zwei Häusern gestreut und wem Maibäumchen in der Nacht zum 1. Mai gestellt wurden, erzählen die Freiedeijzer Hecker Roswitha Dietrich, Dieter Dreiling und Ilona Reinhard.

Aus Freiendiez auf der Saalü!-Bühne singt der Männer- und Meisterchor Germania Freiendiez „Mit 66 Jahren“, den bekannten Rap „Oh, Du lieber Augustin“ und weiß, wie „Heimat“ geht, die Theodissa-Bühne-Diez nimmt Einwanderern das Dorfexamen ab.

Also hereinspaziert! Zum Heimatvarieté! Am Samstag 29. Juni um halb acht (Einlass eine Stunde vorher) in die SV-Halle am Wirt! Hereinspaziert zur großen, fulminanten Heimat-Gala mit bewährten Künstlern und einzigartigen Premieren – ja ja ja jaaa jaaa jaaa ja ja, wenn’s los geht sind wir daaaa! Für das leibliche Wohl ist gesorgt!

Infos zum Programm│Pressekontakt: Martina Helffenstein 0175.2465885 │ saalue@helffenstein.de │ www.SAALÜ.de

Vorverkauf 10 € Gärtnerei Grünewald Gartenstraße 8 / Tourist-Information Diez Wilhelmstraße 63, info@urlaub-in-diez.de│Abendkasse 13 €

Auf dem Hof- und Hallenfest der Feuerwehr wird am Sonntag, 23.06.2019 um die Mittagszeit ein Vorverkauf von saalü-Karten stattfinden.

Ensemble saalü
Die Freiendiezer Ortsvereine präsentieren saalü