Zweite Zwangspause 2020

Unser Chor geht sieht einem grauen November entgegen

Corona bedingt haben wir nun zum zweiten Mal in diesem Jahr die Probenarbeit eingestellt. Seit Freitag, 30. Oktober 2020 keine Probe mehr. Das zeigt sicher, den seit 2. November geltenden „Lockdown light“ nehmen wir ernst.

Das heißt aber auch, derzeit keine Konzertvorbereitung in „richtigen“ Proben mehr! Weder für den Volkstrauertag, den wir ursprünglich (wie alle zwei Jahre) musikalisch unterstützen wollten und sicherheitshalber selbst schon abgesagt hatten. Noch für unser geplantes Konzert am 2. Advent, dass nun wieder in Frage steht.

Dabei hat es neulich doch ganz gut geklungen, an diesem Sonntagnachmittag im Oktober, als wir mit „Corona-Abstand“ das Publikum erfreuen konnten. Ob wir das „Mini-Open-Air“ auf dem Schulhof der Pestalozzischule wiederholen können? Wir wissen es (noch) nicht…

Unsere Erfahrung mit dem ersten kleinen Konzert hat gezeigt, unser Konzept, dass nach den Vorgaben und im Dialog mit der Verbandsgemeinde entstanden und umgesetzt wurde, funktioniert. Abstand im Chor, Abstand zum Chorleiter und auch der Abstand zum Publikum ließ sich dank der räumlichen Gegebenheiten auf dem Grundschulgelände klangvoll überwinden. Wir würden es sehr bedauern, wenn wir dies nicht in der Adventszeit wiederholen dürfen.

Mini Open Air auf dem Schulhof der Pestalozzischule am 18. Oktober 2020

Im Moment gilt – noch mehr als bislang – Abstand halten und weiter hoffen.

Doch wir Germanen werden nicht untätig sein im November. Wie schon im Frühjahr werden wir uns online treffen und mit unserem Chorleiter bekannte und auch neue Lieder hören und zu Hause mitsingen können. Für den ein oder anderen „Klassiker“ zur Advents- und Weihnachtszeit wird diese Art der „Probe“ wohl genügen. Wer weiß, vielleicht wird unser Adventskonzert in diesem Jahr dann eine öffentliche Probe?

In einem sind wir uns im Chor einig: „Es muss für uns weiter gehen!“

Wir Sänger haben uns bei den Proben unter ‚Corona-Bedingungen‘ stehts vorbildlich verhalten. Das vom Sängerbund Rheinland-Pfalz mit der Regierung erarbeitete Hygiene-Konzept haben wir nach der verkürzten Sommerpause in der SV Halle am Wirt sehr gut umsetzen können.

Auch wenn in der besagten Sporthalle weiterhin keine Hüttengaudi möglich sein wird, für unsere Chorproben ist der große Raum eine geeignete Alternative. Selbst die Akustik lässt zumindest ein wenig normalen Chorklang erahnen. Da haben Sangeskollegen in der Region teilweise ganz andere Bedingungen vor Ort.

Entsprechend sind uns bislang keine Fälle von Ansteckungen in oder durch Chorproben bekannt. Weder bei uns noch bei anderen Chören.

Probe mit Abstand, Beispiel vom 2. Oktober 2020 (SV Halle auf dem Wirt, Freiendiez)

Wie dem auch sei, Gemeinschaft wird in der Germania weiterhin großgeschrieben. Entsprechend eng ist die Zusammenarbeit zwischen Chorleiter und Vorstand und die Kommunikation mit den Chorsängern. Vieles davon derzeit digital via Video-Meeting, E-Mail oder WhatsApp. Doch auch das klassische Telefon kommt immer noch zum Einsatz, denn nicht jeder unserer Sänger möchte die modernen Medien nutzen.


In diesem Sinne, kommt alle gut und gesund durch die kalte Jahreszeit!