Vereinsfahrt nach Nancy, Frankreich

Am verlängerten Pfingstwochenende fuhr unser Männerchor mit Sängern, Angehörigen und Freunden nach Nancy, Frankreich. Bei der Anreise wurde ein längerer Stopp in Luxemburg eingelegt, der Zeit für eine Erkundung der Stadt gab. Am frühen Abend wurde dann das eigentliche Ziel, Nancy, erreicht. Und auch die französische Stadt wurde von unserer Reisegruppe am folgenden Tag intensiv erkundet. Kompetent geführt von zwei Reisebegleitern, die sich auch als Dolmetscher beweisen konnten.

Der Vorstand unseres Chores ist sehr zufrieden mit der Fahrt, die voll und ganz von Bettina Scholl und ihrer Firma ChorKULTOURS organisiert wurde. Als Reisegruppe mit musikalischem Schwerpunkt ist es nicht immer einfach, geeignete Reiseziele zu finden. Umso mehr hat der diesjährige Event gezeigt, ein Reiseanbieter der genau diesen Interessenschwerpunkt unterstützt und auch noch aus der heimischen Gegend stammt, kann nur ein idealer Partner für weitere Reisen dieser Art sein.

Grandios gelungen war dann auch das Konzert am Samstagabend. Zusammen mit dem gastgebenden Männerchor Faridol de Laxou brachten die Sänger die protestantische Kirche Saint Jean zum Klingen. Nicht nur mit der eigenen Stimme, auch eine Trommel, eine Geige und ein Horn untermalten die beiden Chöre in ihrem Gesamtklang. Die strahlenden Gesichter der Konzertbesucher zeigten klar, die verschiedenen Chorleiter haben eine gute Auswahl getroffen.

Nach dem Konzert wurde dann in einer nahegelegenen Gemeinschaftshalle mit kühlen Getränken und frischer Pizza gefeiert. Eine wunderbare Gelegenheit, die deutsch-französische Freundschaft zu intensivieren. Leider eine Gelegenheit, die wir Freiendiezer zu Hause unseren Gästen aufgrund der gesperrten SV Halle derzeit nicht bieten hätten können. Dennoch, es wurde zusammen gefeiert und gelacht und auch gesungen. „Die Nacht“ und „Cantique De Noel“ zählen zu den Liedern, die die beiden Männerchöre direkt zusammen darbieten konnten.

Gruppenbild der Reisegruppe nach Nancy 2022
Reisegruppe Nancy 2022

Am Sonntag ging es für die Reisegruppe der Germania dann noch zu einer Stadtführung nach Toul und einer Weinprobe. Selbige stand auch am Montag bei der Heimreise auf dem Programm. In Leiwen wurde noch einmal eine längere Pause eingelegt und zusammen mit dem befreundeten Komponisten Alwin Schronen ein Weingut besucht. Gut gestärkt dank frischem Brot und gutem Wein klang dann die Reise langsam aus und alle gingen ein wenig beseelter nach Hause.

Resümee der vier Tage: Ein wunderbares Erlebnis für alle, die dabei waren. Ein ganz besonderer Moment der Gemeinschaft des Chores und seiner Angehörigen, nach mehr als zwei Jahren des „besser zu Hause Bleibens“.